SCHREIBERTREFF
Noch kein Mitglied?
Dann werde doch eines - ganz bequem, einfach und kostenlos registrieren

SCHREIBERTREFF

GRÜSS EUCH , 'Liebe Tastentalente und Buchstabeninhalierer!!! Wir freuen uns,dass du unseren SCHREIBERTREFF besuchst. Viel Spaß und Herzliche Grüße - Das Administratorenteam!
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do März 27 2014, 16:27

das Eingangsposting lautete :

Hey Leute Very Happy
In letzter Zeit habe ich ja immer mehr von euren schönen Geschichten gelesen und mittlerweile hat mich das Schreibfieber auch gepackt.
Ich dachte mir ich bring meine Idee auch einfach mal aufs Blatt.Wahrscheinlich wird es auch keine allzu lange Geschichte, aber ich hoffe des stört euch nicht.Also schon mal im Voraus das wird meine erste Geschichte sein und deswegen wahrscheinlich nicht ganz so Perfekt.Deshalb würde ich mich sehr freuen wenn ich von euch Tipps und Anregungen bekomme um meine Story zu verbessern. Falls sie euch nicht gefällt sagt bescheid dann würde ich jeder Zeit aufhören.Also los...



Teil 1

4 Wochen sind jetzt seid der gemeinsamen Nacht von Tom und Anna vergangen. Tom hat in der Früh darauf wieder seine kalte Art des Geschäftsführers aufgesetzt und Anna unmissverständlich klar gemacht, dass es ein Fehler war und nichts zu bedeuten hat. Kurz drauf war er einfach aus dem Hotelzimmer abgehauen und hat die verzweifelte Frau alleine gelassen. Diese saß noch lange auf dem Bett und verstand die Welt nicht mehr. "Du bist so blöd Broda,zu denken ,dass er sich in dich verliebt hat und die ihn ändern kannst. Dieser I.diot ist einfach ein hoffnungsloser Fall." Weinend brach sie dann zusammen und schlief irgendwann erschöpft ein. Tom war während dessen auf den Weg in die Firma um sich abzulenken. Dabei kreisten ihm immer wieder die Bilder durch den Kopf die er doch so gerne vergessen will. "Wie schön sie doch aussah und wie gut sie roch. Sie zu berühren war einfach... Ah Tom es hat doch keinen Sinn. Wir beide werden eh nie eine Zukunft haben",sagte er immer zu sich selbst. Er war fest davon überzeugt, dass die Liebe zu Anna nicht möglich war, da er damit Seine verstorbene Frau verrät. Aber ist es überhaupt Liebe zu Anna? Immer wieder geisterte diese Frage und Bilder der Nacht durch seinen Kopf. Sein Entschluss stand aber auf jedenfall fest. Er muss sich von ihr vernhalten um sein Herz zu beschützen.

Die Wochen danach waren sehr schwer für die verletzte Frau, da Tom sich wieder in seinem alten Leben, der Arbeit und in der Beziehung zur Carla versteckt hatte. Oft hatte Anna noch das Gespräch zu ihm gesucht, doch er blieb hart und zeigte ihr immer wieder nur die kalte Schulter. Auch Tom fiel es nicht immer leicht und er kam sehr oft an seine Grenzen, wenn Anna wieder mit Tränen in den Aufen vor ihm stand, doch es war die einzigste Möglichkeit für ihn und wie er dachte auch für Anna um glücklich zu sein. Ein Monat war jetzt seit dem vergangen und Anna ging es immer noch sehr schlecht, wenn sie bei der Arbeit gedanken verloren hoch schaute und dabei immer durch die Glaswand den kalten Blick von Tom sah,zerbach es ihr immer wieder das Herz. Sie hoffte sehr, dass sich langsam wieder alles beruhigt und sie über den jugen Geschäftsführer hinweg kommt. Da wusste sie aber noch nicht ,dass alles noch viel schlimmer wird.
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Di Apr 08 2014, 20:55

Hier der nächste Teil für dich Carla, meine fleißige Leserin.
 write 




Teil 12

Anna machte sich zur gleichen Zeit mit einer sicheren Entscheidung auf den Weg zum Arzt. 30 Minuten kam sie da dann an und ging zur Sprechstundenhilfe. „Und sie sind sich sicher, dass sie das Kind nicht bekommen möchten?“ fragte diese nochmal zur Sicherheit nach. „Ja ganz sicher.“ antwortet Anna schnell. „Ok dann bitte ich sie in dieses Zimmer zu gehen.“ sagte die Frau und zeigte auf das erste Zimmer. „Der Arzt wird gleich bei ihnen sein.“ Die Blondine ging unsicher in das genannte Zimmer und setzte sich schon mal auf die Liege. Während des Wartens ging ihr nochmal ihren ganzen schönen Momente mit Tom durch den Kopf. Der erste Kuss nach dem Stromschlag, die Blickkontakte, die ewig andauerten und schlussendlich die gemeinsame Nacht, die sie so genossen hatte und der darauf folgende Schmerz dadurch, dass Tom sie sitzen gelassen hatte. Und schlussendlich ist sie dann am heutigen Tag angekommen, wo sie das einzige, was sie noch an die Verbindung zwischen ihr und dem Junior-Chef erinnert. Ihr gemeinsames Kind. Und wieder kamen die Gedanken wie die letzten Tage auch schon. „Möchte ich das Kind wirklich aufgeben?“ In dem Moment kam dann auch schon der Arzt und stoppte ihre Gedanken. Er war noch sehr jung, Mitte dreißig ungefähr und hatte schöne Braune Haare. „Hallo, Huber mein Name. Sind sie Frau Broda?“ fragte er und streckte ihr seine Hand hin. Grüßend nahm Anna diese an und bejahte seine Frage. „ Ok ich erkläre ihnen jetzt erstmal die Risiken einer Abtreibung und dann können sie es sich nochmal überlegen, ob sie wirklich ihr Kind entfernen wollen.“ meinte der junge Mann mit einem Blick der jede Frau hinschmelzen lässt. Bei den Worten das Kind entfernen traf es Anna wie ein Schlag. „Was mache ich hier? Nur wegen einem Mann möchte ich hier ein Leben zerstören. Nein das kann ich nicht auch wenn mich das Kind immer an Tom erinnert ,abtreiben ist für mich keine Option.“ sagte sie Stumm zu sich selber. „Entschuldigen sie Herr Huber, aber ich kann das nicht. Ich möchte und kann nicht damit leben ein Menschenleben auf dem gewissen zu haben.“ meinte sie dann mit fester Stimme zu dem behandelnden Arzt. „Das war mir klar Frau Broda“ schockiert über die Worte schaute Anna den Mann an. „Man hat an ihrem Auftreten, an ihrer Sitzhaltung und ihrer Mimik und Gestik gemerkt, dass sie sich noch nicht entschieden haben und wenn man sich nicht ganz sicher ist, kann man so einen Eingriff nicht durchführen.Ich wünsche ihnen noch viel Glück und es wird sich sicher alles noch klären.“ meinte der Arzt mit einem Zwinkern zu Anna und war auch schon aus dem Zimmer zu seinem nächsten Termin geeilt. Verdutzt über die treffenden Worte des Arztes saß die Blondine noch da und packte dann auch ihre Sachen um zu gehen.

Tom ist nach der erneuten Ansage seiner Schwester sofort los geeilt um Anna noch an zutreffen bevor es zu spät ist. Wie ein Wahnsinnig fährt er mit den Auto durch die Stadt und flippt jedes mal fast aus wenn wieder eine Ampel rot ist. Als er aber dann auch noch im Stau stand war seine Beherrschung ,die ihn davon abgehalten hatte, alle andern Autofahrer anzu hupen oder sogar zu beschimpfen vollends Weg. Er brüllte um sich warum, das denn nicht schneller geht und schimpfte einen Fluch nach dem anderen. Im Minutentakt schaut er immer wieder auf die Uhr und wurde immer ungeduldiger, je mehr die Zeit verstrich. „So ein Mist. Ich muss einfach rechtzeitig kommen. Ich könnte es mir sonst doch nie verzeihen.“ sagte er immer zu sich selbst. Als er dann nach 45 Minuten endlich beim Arzt angekommen ist und gerade aus dem Auto aussteigen wollte sah er seinen Engel. Wie einer Irrer riss er die Tür vom Auto auf und rannte zur Anna hin.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Di Apr 08 2014, 22:11

Oh wie kannst du gerade da aufhören  Shocked  ich hab es doch glaube ich schon mal geschrieben in meinem Alter sollte man echt vorsichtig sein   Smile    .Aber ich freue mich das Anna sich doch für das Kind entschieden hat.Jetzt soll sich der gute Tom mal ins Zeug legen,damit alles gut wird.Ich hoffe nur das deine FF dann nicht schon zu ende ist.Ich liebe es von den beiden zu lesen,schaue heute noch bei Maxdome Anna und die liebe.Anna und Jonas waren ja schon toll, aber die Geschichte von Anna und Tom fand ich einfach nur genial.Für mich das Traumpaar schlechthin. Ich finde dafür das es deine erste ff ist schreibst du echt schon sehr schön  super Also ran an die Tasten  write Lg. Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 09 2014, 20:34

Ich finde auch von Anna und Tom kann man Massenhaft lesen. Ich bin schon so gut wie süchtig nach Texten von den beiden. Ich glaube ich lese die teilweise schon zum 5 mal und finde die jedesmal wieder hammer. Danke für die lieben Worte Carla freut mich, dass ich scheinbar einigermaßen in Ordunung schreibe. Ich hoffe es bleibt auch so. Und nur das du es weißt: so schnell wirst du mich noch nicht los. Meine Geschichte ist noch nicht am Ende das Verspreche ich und ich freue mich wenn du auch weiterhin so schöne Kommentare hinterlässt. Wink
Und hier löse ich ein Teil meines Versprechens auch gleich ein, ein neuer Teil Very Happy



Teil 13


„Anna, Anna … du darfst … Baby nicht …“ stotterte Tom völlig außer sich vom dem Sprint vom Auto zu seinem Blonden Engel. „Du darfst das Baby nicht abtreiben.“ brachte er nach kurzem Luft holen dann raus. Anna wusste erst gar nicht was mit ihr passiert , als ihr Tom entgegen gerannt kam, nachdem sie die Klinik verlassen hatte. Eigentlich gab es nichts was sie sich sehnlicher gewünscht hatte. Mit Tom und den Kind jetzt eine Familie gründen ,das war ihr größter Traum. Aber wie das Wort schon sagt. Traum, Träume sind für die Nacht da und werden nicht wahr. „Pech gehabt Anna“ sagte sie in Gedanken zu sich selbst. Am liebsten wäre sie Tom einfach nur um den Hals gesprungen und hätte erzählt, dass sie das Kind nicht vernichtet hat und mit ihm groß ziehen möchte ,aber immer wenn sie dachte sich entschieden zu haben schwirrten ihr Szenen der letzten Wochen durch den Kopf, wo Tom sie immer wieder abblitzen lassen hat und sie fühlte wieder den Schmerz als wäre es gerade erst passiert. „Nein das kann ich nicht mehr.“ ging es ihr dann durch den Kopf. „Zu spät. Ich habe es schon abtreiben lassen.“ meinte sie dann nur noch mit einem kühlen Blick zu Tom. „Aber … Aber Anna“ brachte der blonde Mann nur noch raus, da war die junge Frau aber auch schon weg gelaufen. Mit diesem einen Satz hat Anna Tom die Welt unter den Füßen weggezogen. „Das kann doch nicht sein. Ich bin zu spät“ flüsterte Tom den Tränen nahe immer wieder vor sich hin.


Derweil rannte Anna so schnell ,als wäre der Teufel höchst persönlich hinter ihr her. „Ich muss hier weg. Ich muss hier weg.“ ging es ihr nur immer wieder durch den Kopf. Irgendwann ist sie dann ein ganz schönes Stück weiter in einem Park angekommen und lies sich erstmal auf eine Bank fallen,damit ihr schneller Puls und ihr Atem sich erstmal wieder beruhigt. Erst nach einiger Zeit, die sie da saß, merkte sie wie müde und schlapp sie durch den Sprint war. Gleichzeitig war sie dann auch noch so verzweifelt. Sie wusste einfach nicht mehr weiter. „Was soll ich nur machen?“ fragte sie sich immer wieder. Also zu einem Entschluss ist sie ja schon gekommen und den möchte sie auch festhalten. Das Kind wird sie nicht abtreiben, das kommt gar nicht mehr in Frage für sie. In dem Moment wird ihr auf einmal klar, was sie gerade angestellt hat. „Oh mein Gott. Ich habe Tom belogen. Ich habe ihm erzählt, dass ich sein Kind umgebracht habe.“ Sie konnte es einfach nicht mehr verhindern, dass ihr die Tränen die Wange runter liefen. Die Blondine weiß einfach nicht mehr weiter. Tausend Gedanken kreisen ihr durch den Kopf. „Ich habe um mich nicht nochmal zu verletzen meine zweite große Liebe verletzt. Ich habe ihn angelogen“ Nach einer langen Zeit, Anna wusste gar nicht wie lange sie da gesessen hatte, machte sie sich dann auf dem Heimweg.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 09 2014, 22:32

Mein Gott wie kann Anna nur?Das finde ich aber richtig fies von ihr  Mad  Und Tom leidet jetzt wie Sau,sowas macht man nicht  No .Liebe Schreiberfan  du schreibst nicht einigermaßen sondern schon echt gut.Ich würde das nicht so hinbekommen.Du weißt ja selber wie zb. Katha oder Mini schreiben die haben schon recht viel Erfahrung und haben es natürlich richtig drauf.Aber ich finde du bist auch schon toll  flowers .Also ich freue mich wenn es weiter geht.Liebe Grüße Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 09 2014, 22:35

Ach und ich freue freue freue mich wenn du noch ganz lange weiterschreibst  Very Happy

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 10 2014, 21:36

Freut mich das du meine Geschichte magst und dein Kompliment ehrt mich sehr.Very Happy
Mal schauen wie es mit Anna und Tom weiter geht Wink
und natürlich folgen noch paar Teile. Wie lang es geht kann ich dir aber leider nicht sagen, weil des kommt ganz drauf an,ob oder eher wie lange mir noch was einfällt. Aber ich gebe mein bestes. Aber jetzt ist mir was eingefallen und hier schon mal die Fortsetzung




Teil 14



Tom wusste nicht wo er hin sollte, also ging er mit gesenktem Kopf zurück zum Imperium. Ohne ein Wort mit Steffi zu wechseln oder ähnliches ging er in sein Büro, hockte sich an seinen Schreibtisch und arbeitet mit der Hoffnung, die ganze S.cheise zu vergessen Kalkulationen durch. Enrique, Paloma und Paule wollten gerade wieder an ihre Arbeit gehen, als sie zu dritt an dem Büro des Junior Chefs vorbei kamen und diesen auch noch dort sitzen sahen. Geschockt das sie nicht mit bekommen haben, dass Tom wieder da ist und sich nicht mit Anna in irgendeinem Bett rumwältzt und dazu noch eine Fratze zieht wie sieben Tage Regenwetter zieht, schritten die zu seinem Büro. Nach einem kurzen Anklopfen und ohne auf eine Antwort zu warten sind die Drei dann auch sogleich eingetreten. „Was wollt ihr?“ schnauzt Tom das Trio auch sofort an. „Was ist denn mit dir los? Warum bist du schon da und lässt deine schlechte Laune an uns aus?“ fragte Enrique mittlerweile ebenfalls mit Wut im Bauch. „Was mit mir los ist? Ich hab einfach alles verbockt.“ meinte Tom diesmal aber nicht mehr wütend , sondern traurig mit Tränen in den Augen. „Was ist passiert?“ fragte Paule dann auch gleich weiter. „Ich kam zu spät. Anna hat das Kind schon abgetrieben und möchte nichts mehr von mir wissen.“ brachte Tom noch hervor kurz bevor seine Stimme nach lies und nur noch Schluzer zu hören waren. Überfordert von diesem Gefühlsausbruch ihres Bruders beziehungsweise Freundes, schauten sie ihn mit offenem Mund an. Paule reagierte als erste und ging auf Tom zu um ihn erstmal in den Arm zu nehmen. Enrique folgte ihrem Beispiel und sagte ein paar aufmunternde Worte zu seinem Besten Freund. Paloma konnte noch gar nicht fassen, was sie da gehört hatte. „Anna soll das Kind abgetrieben haben?Das kann ich nicht glauben.“ ging es ihr immer wieder durch den Kopf. „Ich muss sofort mit Anna reden meinte sie nur noch schnell und verließ darauf auch gleich sein Büro.


Anna kam gerade daheim an und machte sich sofort ohne ein Wort zu ihren Eltern auf den Weg in ihr Zimmer. Als sie dort ankam schmiss sie sich sofort auf ihr Bett und begann hemmungslos zu weinen. Das ihr Handy klingelt, weil Paloma sie versuchte anzurufen bekam sie gar nicht mit, dafür war sie viel zu sehr in ihrer Parallelwelt. Als Anna nicht an ihr Handy gegangen ist ,wo die Brünette sie erreichen wollte, machte diese sich einfach auf den Weg ihre Freundin zu besuchen ,ihr beizustehen und sie zu fragen, warum sie das Baby abgetrieben hat. 15 Minuten später ist sie dann auch schon bei Anna angekommen. Auch sie beachtet Anna's Eltern nicht, sondern ging einfach die Treppe hoch zu ihrer Freundin. Als sie in der Wohnung ankam, verwunderte sie die Stille sofort. Ohne anzuhalten ging sie auf das Zimmer der Blondine und trat ins Zimmer ein. „Hey Süße was ist den los?“ fragte sie sofort, als sie Anna zusammen gekauert und heulend auf dem Bett vorfindet. „Ich hab ein Problem.“ brachte Anna dann unter vielen Schluchzern hervor.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 10 2014, 21:53

huhu  Schreiberfan,Tom tut mir echt leid  crying .Ich hoffe ja das Paloma Anna überzeugt mit Tom zu reden. Ich freue mich auf den nächsten teil.Lg.Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
katha

avatar

Anzahl der Beiträge : 921
Anmeldedatum : 05.07.12

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Fr Apr 11 2014, 22:37

Oh Mann Schreiberfan, du machst es den Beiden ja nicht leicht. Da hat Anna ja ganz schön Mist gebaut, aber gut, wenn man überzeugt ist, sowieso nur wieder abserviert zu werden hat man wohl kein Vertrauen mehr. Irgendwie durchaus verständlich.
Mal sehen was passiert.
Auf jeden Fall ist es schön, dass du uns die Geschichte erzählst. Ich freu mich auf mehr  Smile 

LG, Katha

_________________
Manche Dinge brauchen einfach keine Worte ...
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Sa Apr 12 2014, 21:24

schön Katha hat sich auch mal wieder gemeldet, das freud mich aber. Danke ihr beiden für die netten Worte. Mal schauen ob Paloma Anna zu vernunft bekommt. Hier ist der nächste Teil.




Teil 15


„Ja davon habe ich schon gehört.“ meinte Paloma und erhielt dafür verdutzte Blicke von Anna. „Aber von wem?“ fragte diese darauf. „Na von Tom von wem denn sonst? Wie konntest du das Baby abtreiben?“ erwiderte die Brünette darauf. „Ach so darum geht’s dir.“ meinte Anna schon wieder mit kräftigerer Stimme. „Wie darum, worum denn sonst?“ jetzt verstand Paloma gar nichts mehr. „Na genau darum, dass Tom denkt ich habe das Kind vernichtet.“ „Wie denkt? Du hast nicht?“ fragte die Spanierin schockiert. „Nein ich konnte das irgendwie nicht, als der Arzt mir nochmal klar gemacht hatte, was ich da vor hatte. Aber als ich Tom da dann gesehen hatte … Ich dachte einfach der verletzt mich wieder und dann kamen die Worte einfach so aus mir raus.“ erklärte die Blondine ihrer Freundin. „Aber Anna das ist doch wunderbar.“ kam dann nur noch aus Paloma raus kurz bevor sie Anna um den Hals fiel. „Aber du musst Tom die Wahrheit sagen. Er war richtig fertig, als er erfahren hatte ,dass du das Kind abgetrieben hast und er wollte unbedingt mit dir reden, ich glaub das ist wirklich wichtig.“ „Du hast ja recht, Palomi. Aber was soll ich denn machen? Einfach zu ihm hin spazieren und einfach sagen 'Hey du wirst doch Vater, ich habe dich bewusst verletzt nur ,dass ich nicht verletzt werde?' Wenn ich nicht eh schon voll unten durch bin bei ihm bin ich es dann ja sicher.“ erklärte die Junge Frau ihrer Freundin. „Du schaffst das schon.“ Und so redeten die beiden noch eine ganze Zeit lang und Paloma war dauernd während dem Gespräch voll aus dem Häuschen, weil Anna nicht abgetrieben hat und ihre beste Freundin jetzt ein Kind erwartet. Zwei Stunden später als die Zwei sich dann aus gequatscht hatten und Paloma der Blondinen ins Gewissen geredet hat, dass diese mit Tom so schnell wie möglich reden müsse, machte sich die Brünette auf einen wichtigen Termin für die Arbeit und Anna sich sofort in die Firma.

Paule und Enrique versuchten Tom jetzt schon seit zwei Stunden irgendwie ein bisschen zu beruhigen, aber außer das er nicht mehr weinte haben sie nicht viel geschafft. Er war immer noch fassungslos, dass Anna sein Kind nicht haben wollte und ihn dann auch einfach stehen gelassen hatte. Er ärgerte sich einfach über sich selber, dass er erst so spät auf seine Gefühle gehört hat und dadurch alles verbockt hat. Seine Schwester und sein bester Freund redeten gerade wieder beruhigend auf ihn ein,als es auf einmal Klopft und die Anna ihren Kopf rein steckt. „Wir sind dann mal weiter arbeiten.“meinte Enrique und Paule gleichzeitig und waren ,dann auch schon aus dem Büro verschwunden. „Kann ich mit dir reden?“ fragte Anna darauf hin zaghaft. „Wenn's sein muss.“ erwiderte Tom böser als beabsichtigt.Er konnte seinen groll aber einfach nicht weiter verstecken. „Tom es tut mir Leid ...“ weiter kam Anna gar nicht weil Tom sie da auch schon unterbrach. „Was tut dir Leid? Das du mir nichts über mein Kind erzählt hat oder dass du es auch noch einfach ohne mit mir zu reden abgetrieben hast?“ blaffte der junge Mann die Blondine auch gleich an. Wütend darüber ,dass Tom sie schon wieder so blöd anredete konterte sie mittlerweile ebenso patzig „Ach genau ich bin ja immer der Dumme, oder was? Du wolltest nach unseren gemeinsamen Nacht nichts mehr von mir wissen. Du willst heiraten. Und du hast mich immer wieder aufs neue verletzt.“ Tom war am Ende seiner Kräfte. Immer wieder streitet er sich mit der Frau ,die er über alle liebte und dann wusste sie noch nicht mal ,dass er nicht mehr mit Carla zusammen ist. Das musste er so schnell wie möglich ändern. „Ja du hast ja recht mit allen. Ich will heiraten.“
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Sa Apr 12 2014, 22:03

Genau sag es "Ich will heiraten aber DicHHHHHHHH"  Smile  gut das Anna zu Tom gegangen ist.Oh mann  ich möchte so gern wissen wie es weiter geht  Rolling Eyes  mach schnell weiter Bitteeeeeeee. Lg. Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   So Apr 13 2014, 22:48

Heute mal ein bisschen längere Teil. Ich hoffe er gefällt euch Very Happy




Teil 16


Anna konnte es nicht fassen. Sie wollte Tom einfach nur erzählen, dass sie das Kind nicht abgetrieben hat und hoffte vielleicht doch noch auf ein Happy End mit Tom und er musste sie auch noch auf seine Hochzeit mit Carla hinweisen. Das war echt genug des guten. Genau in dem Moment redete Tom weiter und verwirrte sie vollends mit den Worten. „Aber nicht Carla möchte ich heiraten, sondern dich irgendwann mal. Ich habe mich heute morgen von Carla getrennt um mit dir zusammen zu sein. Ich weiß ich habe ewig gebracht bis ich verstanden habe, dass ich gegen mein Herz nicht ankomme, aber ich würde mich trotzdem freuen ,wenn du mir noch eine Chance geben würdest.“ Das musste bei Anna erstmal ankommen. „Tom hat mir gerade ein Liebesgeständnis gemacht und sich von Carla getrennt, ging es ihr immer wieder durch den Kopf.“ Der junge Mann war sich nicht sicher, ob er Anna's Schweigen positiv oder negativ sehen sollte, also redete er einfach weiter. „Ich liebe dich Anna und ich möchte mit dir zusammen sein und noch viele Kinder bekommen, die wir dann zusammen groß ziehen.“ Anna's Kopf war nach diesem Geständnis leer, das heißt eigentlich voll. Voll von dem Gedanken ,dass Tom sie genau so sehr liebt, wie sie ihn und er mit ihr zusammen sein will. „Ich liebe dich auch, Tom.“ meinte sie noch kurz bevor sie Tom um den Hals fiel und die beiden in einen innigen Kuss verschmolzen. Der Kuss dauerte ewig an. Anfangs noch zärtlich und schüchtern, schnell aber schon leidenschaftlich. Nachdem der unendlich lange Kuss beendet war, löste sich Tom von Anna schaute ihr mit einem Sehnsüchtigen Blick in die Augen und fragte. „Weißt du wie lange ich auf diesen Moment gewartet habe? Kommst du mit zu mir?“ Anna ist so glücklich wie schon lange nicht mehr und hat schon alles um sie herum vergessen. Durch Tom's Blick der schon erahnen ließ ,was er bei sich da heim vorhatte, vollkommen vernebelt meinte sie nur noch. „Und wie lange ich darauf schon warte. Lass uns schnell abhauen.“ Zwei Minuten später waren sie auch schon aus dem Büro verschwunden. Tom rief Steffi noch zu, dass sie seine Termine des ganzen Tages absagen soll und schon waren er und sein blonder Engel aus dem Imperium verschwunden.


Paule und Enrique haben sich beide wieder an die Arbeit gemacht, nachdem Anna bei Tom war, aber so ganz mit dem Kopf bei der Sache waren sie nicht, sondern immer wieder bei den beiden Streithähnen. Beide wünschten sich doch so sehr, dass sie endlich ihr Glück finden und zwar zusammen. Paloma war nach einer halben Stunde auch mit ihrem Termin fertig und kam darauf sofort in die Firma um sich bei ihrem Freund in Paule zu informieren, wie das Gespräch ausgegangen ist. Sie lief sofort zu der kleinen Lanford, die gerade an ihrem Schreibtisch saß und befahl ihr mir ihr mit in Enriques Büro zu kommen. Zusammen stürmten sie ohne anzuklopfen in dessen Büro und Paloma fragte auch sogleich. „Und wie ist das Gespräch zwischen den beiden verlaufen?“ „Woher weißt du davon?“ fragte ihr Freund sie irritiert davon, dass sie davon weiß, obwohl sie gar nicht da war. „Ich war bei Anna und habe mit ihr geredet, dass sie Tom endlich die Wahrheit sagen soll.“ „Welche Wahrheit?“ fragte darauf Paule. „Ach ihr wisst es noch gar nicht?“ erwiderte die Spanierin verdutzt. „Was wissen wir nicht?“ meldet sich wieder Enrique zu Wort. „Anna hat das Kind nicht abgetrieben. Sie konnte es nicht, aber als Tom dann vor ihr stand hatte sie Angst, dass er sie wieder verletzt und hat ihn deswegen angelogen.“ brachte Paloma völlig außer sich hervor. „Anna hat nicht abgetrieben? Ich werde doch noch Tante?“ fragte Tom's Schwester mit einem Strahlen in den Augen, dass der Sonne Konkorenz macht. „Weiß Tom schon davon?“ fragte sie auch gleich weiter. „Na das wollte ich doch von euch wissen. Also wie das Gespräch zwischen den beiden verlaufen ist.“ erklärte Paloma nochmals ihre Frage. „Ich weiß es nicht.“ brachten die anderen beiden gleichzeitig hervor. „Wir sind nachdem Anna in Tom's Büro kam raus gegangen und haben uns an unsere Arbeit gemacht, die liegen geblieben ist und seit dem haben wir die beiden nicht mehr gesehen.“ klärte Enrique seine Freundin auf. „Fragen wir doch einfach Steffi.“ sagte Paule total aufgeregt und mit der Hoffnung,dass endlich wieder alles gut wird. „Das machen wir.“ antworteten nun die anderen beiden Synchron und schon waren die Drei zum Empfang des Lanford Imperiums geeilt um Steffi zu fragten, ob sie die beiden gesehen hatte. „Steffi haben sie Tom und Anna gesehen?“ fragte Paloma auch sofort als sie dort angekommen waren. „Ja die sind etwa vor zwanzig Minuten zusammen gegangen und Herr Lanford hat sich für den restlichen Tag frei genommen.“ erklärte die ältere Dame. Kurz darauf brachen bei den Dreien alle Dämme und sie fielen sich freudig um die Arme. „Endlich. Jetzt wird alles wieder gut.“ flüsterte Paule mit tränen in den Augen.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mo Apr 14 2014, 09:47

Oh wie schön,dieser teil ist echt super,bekommen wir jetzt eine Liebesnacht ???????????????bitteeeeee
 banana  Und Tom wird sich bestimmt wie Bolle freuen, wenn Anna ihm sagt das das Baby noch da ist.Ich       freue mich wenn es weiter geht.Lg. Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Di Apr 15 2014, 21:46

Heute nur ein sehr kurzer Teil tut mir Leid, aber ich war heute einfach nicht ganz so kreativ.Ich habe deshalb den Teil lieber kürzer gemacht , vielleicht bekomme ich ja noch gute Ideen wie es weiter geht, soll ja schon was besonderes sein. Very Happy




Teil 17



Die Tür fiel ins Schloss und Anna und Tom traten in Tom's Wohnung. Die Blondine schaute sich erstmal interessiert um, da sie ja noch nie in seiner Wohnung war. „Ein bisschen kühl eingerichtet“ ging ihr durch den Kopf, aber sonst fand sie seine Wohnung wunderschön. Auf einmal packte Tom sie von hinten und drehte sie zu sich um. Sie quickte auf und schaute ihm erschrocken in die Augen. Tom beugte sich langsam runter und seine Lippen streiften Anna ihre. Dieser anfangs schüchterne Kuss wurde immer intensiver. Tom schob seinen Engel Richtung Schlafzimmer.Dort angekommen hob er sie hoch und schmiss sie auf das Bett. Wie ein Raubtier fiel er über sie her und bedeckte ihren ganzen Körper mit Küssen. Er wollte gerade ihre Bluse aufknöpfen, als Anna ihm auf die Finger haut. „Ich zuerst“ flüsterte sie, drehte sich mit einem Ruck um und saß auf Tom seinen Beinen. Sie zog ihm das T-shirt über den Kopf. Ihre Lippen fanden sich wieder und sie verweilten in einem langen Kuss. Währenddessen streichelte Anna seinen Körper mit den Händen und spielte mit seinen Brust Warzen. Darauf ließ sie dann ihren Mund folgen und nahm erst die eine und dann die andere Brust Knospe in den Mund, leckte und saugte dran und entlockte Tom ein Stöhnen. Wieder wollte dieser sich auf mit den Knöpfen ihrer Bluse beschäftigen, als diese auch den erneuten Versuch unterband. „Sei nicht so ungeduldig.“ flüsterte sie ihm ins Ohr, während ihre Hand immer weiter runter rutschte und schon seinen Bauchnabel passierte. „Aber ich will auch was zum gucken haben.“ erwiderte Tom mit einem Schmollmund erster Sahne. Anna quitierte dies nur mit einem süßlichen lächeln und striff dabei mit ihrer Hand seinen Hosenbund. Schnell schlüpfte sie in seine Hose und erhielt darauf gleich ein tiefes Stöhnen von Tom.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Di Apr 15 2014, 22:07

Das fängt doch schon ganz schön heiß an  Razz  für mich schon recht kreativ.Also nur weiter so du machst das echt schön.Und wie immer freue ich mich wenn es weiter geht.Wünsche dir noch einen schönen Abend  flowers  Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 16 2014, 21:25

Heute mal ein längerer Teil. Muss mich mit diesem Teil auch schon mal entschuldigen.Bin nämlich die nächsten Tage im Urlaub und habe da kein Internet. Kann also wahrscheinlich erst in einer Woche wieder schreiben. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen flowers 
Wünsche euch bzw. dir Carla ganz ganz schöne Ostern  2hzpwfk 




Teil 18

Sanft begann Anna Tom seine Erregung zu massieren. Als sie in sein Gesicht hoch sah merkte sie, dass er seine Augen halb geschlossen hat und ihre Berührung zu genießen scheint. Tom war klar, dass er sich in diesem Gefühl zu verlieren beginnt, wenn er es nicht sofort unterbindet. Also zog er Anna hoch zu seinem Kopf und küsste sie leidenschaftlich.Anna holte ihre Hände wieder aus seiner Hose raus und legte sie in seinem Nacken, um seinen Kopf noch näher zu sich zu ziehen. Tom küsste die Blondine am Hals entlang bis zum Ohr und neckte dieses. Anna's Hände haben wieder den Weg runter aufgenommen, aber dieses mal nicht um in seine Hose zu schlüpfen, sondern um ihm seine Hose auszuziehen. Langsam knöpfte sie ihm die Hose auf ,während ihre Lippen sich wieder gefunden haben und seine Zunge in ihren Mund schlüpfte. Ein Schrei wollte ihre Kehle hoch kriechen wurde durch den nächsten Kuss aber auch schon wieder vertrieben. Anna ließ von Tom ab,rutschte auf ihm runter und zog ihm die Hose aus. Wieder mal wollte Tom sich dran machen ihre Bluse auszuziehen, da er es echt ungerecht fand, dass er so wenig an hatte und Anna so viel sehen durfte, sie aber wiederum so viel an hatte und er nichts sehen konnte. Nachdem er aber den ersten Knopf geöffnet hatte ,schlug Anna ihm wieder auf die Hände. „Man das ist unfair, ich will auch.“ motzte Tom und zog einen Schmollmund. „Oh ist der kleine Tom jetzt traurig?“ neckte Anna ihn noch mit einem fiesen Grinsen, welches erahnen ließ, dass ihr das Spiel Spaß macht.Gerade wollte Tom sie wieder küssen, als sie einfach aufsprang, vom Bett hüpfte und mit einem „Ich muss aufs Klo.“ auch schon im Bad verschwunden war. Tom konnte es nicht glauben. Jetzt war er endlich mit seinem Engel, den er über alles liebte zusammen und wollte ihr dies mit einer hinreisenden Nacht beweisen und sie machte ihn auch noch heiß, ließ ihn aber nicht ran. „Das ist nicht gerecht.“ murrte Tom immer wieder vor sich hin. Als Anna wieder aus dem Badezimmer kam, fiel ihr sofort das beleidigte Gesicht von Tom auf und nachdem sie einen Blick weiter runter an ihm geworfen hatte, konnte sie in seiner Unterhose auch erkennen warum. Stolz auf ihr Werk welches sie vollbracht hatte, wollte sie Tom aber nicht weiter leiden lassen und dachte sich, dass sie ihm mal ein bisschen entgegen kommt. Ganz zur Verwunderung von Tom stellte die Blondine sich vor sein Bett und begann langsam ihre Bluse auf zuknöpfen.Der junge Mann konnte gar nicht seine Augen von ihr lassen, so berauschend fand er ihren Anblick. Als sie den letzten Knopf offen hatte ,ließ sie die Bluse langsam über ihren Arm rutschen und zu Boden fallen. „So gefällt mir das doch schon viel besser.“ meinte Tom mit einem männlichen Strahlen. Mit einem Ruck hat er sich vor gelehnt und seine Anna in die Arme gezogen. Ohne lang zu zögern, zog er sie au sich und küsste sie stürmisch. Noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis wie viel Anna schon ausgezogen hatte, wollte er sich während dem Kuss gerade da ran machen ihren BH zu lösen ,als auch dieses Vorhaben von Anna unterbunden wurde. Tom konnte es nicht fassen Anna machte es ihm echt nicht leicht. War Zeit das er mal seinen ganzes Können zeigt, dachte er sich. Mit dem festen Ziel Anna endlich fertig zu entkleiden ,rollte er sich mit einem Ruck auf Anna,fing ihre Hände, die schon wieder versuchten seine Körper zu ärgern, ein und hielt sie neben ihren Kopf fest. Ohne auf ihren Protest und ihr gewackel ein zugehen, hob er sie ein Stück hoch um ihr ihren BH aus zuziehen. Kurz darauf ist dieser dann auch schon durch den Raum geflogen. Weiter ging es mit der Hose, die Tom auch ohne zögern von ihr riss. Das Höschen folgte genau so schnell und schon lag Anna nackt und wehrlos vor ihm. Anna konnte es nicht fassen,dass Tom es wirklich geschafft hat sie einfach so aus zuziehen. Aber der Gedanke ist genau so schnell wie er gekommen war auch wieder verflogen, das sie sich in seinen Augen verloren hatte. Tom ging es nicht anders auch er hat sich in Anna's blauen Augen, die wie ein großer Ozean wirken, verloren. Als sie die Blicke wieder lösten,nutze Anna den Moment der Unachtsamkeit aus und entwand Tom ihre Hände. Dieser war noch gar nicht wieder ganz in der Realität angekommen, als Anna ihm auch schon die Unterhose vom Körper gerissen hatte und sie in einen unendlich langen Kuss verschmolzen. Tom strich Anna sanft am Oberschenkel entlang und Anna's Verlangen wurde immer Größer. Das sie dazu noch die Erregung von Tom spürte, machte es auch nicht besser. Zwischen zwei Küssen flüsterte der junge Mann noch ein „Ich liebe dich, Anna.“ und kurz darauf war er in sie eingedrungen. Ein kurzer Schrei von Anna und ein tiefes Stöhnen von Tom durchbrach noch die Stille. Beide merkten nach einer gewissen Zeit wie sie sich dem Höhepunkt nähern und dann kam auch schon der Moment, als beide in eine anderen Welt abtauchten. Nach langer Zeit als sich beide Körper wieder beruhigt hatten,rollte sich Tom von Anna runter, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und nahm sie in den Arm. „Ich liebe dich auch, Tom.“ flüsterte diese noch und kurz darauf fielen ihr die Augen zu und sie viel in den Armen ihrer Liebe in den Schlaf.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 17 2014, 15:03

Liebe Schreiberfan,dieser teil ist dir richtig toll gelungen  super .Ich wünsche dir einen schönen Urlaub,mit ganz tollem Wetter.Und natürlich auch frohe Ostern  2yw6800  Liebe Grüße Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Di Apr 22 2014, 21:29

Ich bin  wieder zurück Very Happy
Ich würde mich auch sehr freuen, wenn mir vielleicht noch ein paar mehr ein Feedback geben würden, damit ich weiß ob ich noch was verbessern soll, aber auch um mal zu wissen wer denn so alles liest. Sind anscheinden nicht so viele
Naja... Hier erstmal der nächste Teil



Teil 19



Ein Sonnenstrahl der Anna ins Gesicht strahlte,weckte diese am nächsten morgen auf.Noch einn bisschen verschlafen,da die Nacht recht kurz war, gähnte sie und spürte hinter sich einen Körper der sich bewegt. Als erstes war sie noch geschockt, aber dann kamen die Bilder des letzten Tages alles wieder. Sie hatte sich mit Tom in seinem Büro gestritten, darauf hat er ihr seine Liebe gestanden, sie sind zu ihm gegangen und eine leidenschaftliche Nacht miteinander verbracht. Auf einmal war aber auch wieder die ganze Angst von Anna da. „Wird er bei mir bleiben oder faselt er wieder irgenwas von Fehler und schmeißt mich aus seiner Wohnung?“ Voller Angst was kommen wird dreht sich die Blondine zu Tom um und schaute sofort in seine blauen strahlenden Augen. „Guten Morgen mein Engel.“ flüsterte er leise und gab ihr einen Kuss auf die Nasenspitze. „Guten Morgen.“ antwortete auch Anna, froh drüber, dass er sie schon mal nicht raus geschmissen hat, aber immer noch ängstlich, was als nächstes folgt. „Hast du gut geschlafen?“ fragte er sie auch sogleich und durchbracht ihre Gedanken damit. Total verwirrt und mit einem Gefühl als wollten die Schmetterlinge in ihrem Bauch alle raus fliegen, schaute sie Tom an. Immer wieder öffnete sich ihr Mund aber sie bekam einfach kein Wort raus. Der junge Mann der von ihrer Reaktion nun ebenfalls etwas irritiert war fragte auch sofort weiter. „Was ist los? Stimmt was nicht?.“ „Nein, nein alles gut.“ brachte Anna noch ein bisschen stockend hervor. Langsam breitet sich auf ihrem Gesicht ein grinsen aus von dem sie Angst hatte am nächsten Tag Muskelkater zu bekommen. „Er will wirklich mit mir zusammen sein.“ dachte sie sich noch und stürzte sich auf Tom um ihn zu küssen. Dieser ließ sich das natürlich nicht zweimal sagen und vertiefte den Kuss sofort. Als sie ihn nach einer Ewigkeit lösten schaute der Mann Anna gespielt ängstlich an. „Du machst mir Angst.Erst schaust du mich total verwirrt an und plötzlich bekommst du ein Dauer grinsen und fällst über mich her.“ sagte dieser mit einem Ironischen Unterton, der auch Anna nicht entgangen ist. Annas Mine wurde sofort wieder trauriger ,als ihr klar wurde wie wenig Vertrauen sie in Tom gehabt hatte ,als sie aufgewacht ist und es tut ihr unglaublich Leid. Sie spürte sofort den Drang ihm zu erzählen warum sie so gezögert hatten und sich zu entschuldigen. „Weißt du Tom, als ich aufgewacht bin hatte ich erst Angst … naja … dass …“ stotterte sie vor sich hin und probierte die richtigen Worte zu finden. „Dass ich wieder nicht zu meinen Gefühlen stehe?“ vollendete Tom ihren Satz. Beschämt wendete sie ihren Blick nach unten und flüsterte nur noch ein leises „ja genau.“ Der junge Mann merkte sofort das Annas Vertrauen zu ihm noch sehr klein war und es machte ihn auch traurig aber er konnte es ihr auch nicht böse nehmen, so s.cheise wie er sich in letzter Zeit benommen hatte. Langsam strich er mit seiner Hand an ihrer Wange entlang und legte sie dann an ihr Kinn um ihren Kopf zu heben. „Ich kann dich verstehen. Ich habe dich in letzter Zeit sehr viel verletzt und es tut mir unendlich Leid, wenn ich daran zurück denke, aber ich meine das ernst mit uns und ich möchte mir dir zusammen sein. Ich liebe dich, Anna.“ erklärte Tom der Blondine. Diese war hin und weg wo sie diese schönen Worte gehört hat. „Ich liebe dich auch.“ brachte sie noch hervor kurz bevor sie ihm wieder um den Hals gesprungen ist und sie sich innig küssten.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 23 2014, 00:30

Oh wie schön,du bist wieder da  banana  ich freue mich.Und liebe Schreiberfan auch wenn dir nicht viele ein Feedback geben,mich machst du echt glücklich  brav Ich weiß ist nich viel,aber du weißt ja jeden Tag eine gute Tat  Smile Liebe Grüße Carla und bitte  beeildich

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 23 2014, 00:39

Ach und gesehen haben deine FF 866 Personen.Haben vieleicht keine Lust zu schreiben, ich war bis vor einem Jahr auch nur ein stiller Leser. Ich bin mir aber sicher das einige deine Story toll finden.Bis dann Carla  Wink

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Mi Apr 23 2014, 22:15

Also Liebe Carla ich dachte mir ich bedanke mich jetzt einfach mal bei dir. super  Mich freut es wirklich, dass dir meine Teile gefallen und ich dich damit glücklich machen kann. Aber du solltest wissen, dass es mich immer wieder glücklich macht, wenn ich wieder so ein schönes Lob von dir bekomme. Very Happy
Ich glaub auch du könntest recht haben, damit dass viele einfach nicht schreiben.
Also hiermit an alle, die auch nicht schreiben ich hoffe euch gefällt meine Geschichte auch und ich kann auch euch damit glücklich machen. Ich würde mich aber trotzdem sehr freune wenn vielleicht ein paar Feedback geben würden. Wink 
Naja auf jeden fall noch schönes Wochenende
Und natürlich der nächste Teil



Teil 20

So kuschelten sie noch eine ganze Zeit lang, bis Anna Tom daran erinnerte, dass die beiden zur Arbeit müssen. „Müssen wir da wirklich hin?“ fragte der junge Mann mit dem besten Dackelblick, den er je hin bekommen hatte. Anna fiel es sehr schwer diesem Blick zu widerstehen, da sie sich auch viel lieber den restlichen Tag durch die Lacken gewälzt hätte, aber was sein muss,muss sein. „Ja das muss sein Tom. Heute Abend könne wir wieder was zu zweit machen.“ schlug sie noch vor um Tom umzustimmen. „Na gut. Aber da hab ich dich ganz für mich alleine und jetzt gehen wir noch Duschen.“ beschloss dieser, schnappte sich Anna und machte sich mit ihr auf den Arm auf den Weg ins Badezimmer. Ohne zu stoppen ging er sofort in die Dusche, stellte seinen Blonden Engel am Boden ab und machte das Wasser an. „Ah kalt.“ schrie Anna überrascht auf, als sie das kalte Wasser traf. Sie wollte gerade wieder aus der Dusche fliehen, als Tom sie daran hinderte und das Wasser wärmer stellte. Tom schmiegte sich zärtlich von hinten an Anna ran und genoss ihre Nähe. Auch die Blondine genoss die Nähe zu ihrem Liebsten und ließ sich nach hinten an seine starke Brust fallen. Der junge Mann begann langsam Anna am Hals zu küssen und strahlte, diese seinen Vorstoß mit Seufzern belohnte. Langsam drehte sie ihren Kopf in seine Richtung und ihre Lippen verschmolzen miteinander. Es fühlte sich an wie viele kleine Stromstöße, die durch die Körper der beiden schossen. Der Kuss wurde immer leidenschaftlicher und die beiden fingen an die Körper des jeweils anderen mit ihren Händen zu liebkosen. Toms Hände glitten immer weiter runter. Er begann ihren Po sanft zu massieren, griff in diesen rein und hob sie hoch. Mit seiner schönen Fracht auf dem Arm ging er ein paar Schritte vor, sodass ihr Rücken mit der Wand zusammen fand. Sie schlang ihre Beine um seine Hüfte und kurz danach spürte sie auch schon wie Tom in sie glitt. Ein kurzer Schrei ihrer seits und ein tiefes Stöhnen von Tom folgte. Die beiden fanden ihren Rhythmus und wurden immer schneller, bis sie beide ihr Höhepunkt überrollte. Als sie mit diesem Spiel fertig waren, kamen beide aus der Dusche raus. Tom holte ein großes Badehandtuch und wickelte Anna darin ein. Als sie beide sich dann fertig gemacht hatten, machten sie sich auf den Weg zur Arbeit, wobei sie durch dieses kleine Intermezzo,eh schon viel zu spät dran waren. Sie fuhren gerade mit dem Aufzug bei Lanford in den dritten Stock. „Jetzt sind wir fiel zu spät dran.“ meinte Anna bedrückt. „Na und? War es da nicht wert?“ fragte Tom die Blondine und küsste sie .Schon aber trotzdem.“ antwortete diese zwischen zwei Küssen. „Außerdem bin ich dein Chef und entscheide wann du zur Arbeit kommst.“ brachte er junge Geschäftsführer hervor und wollte den letzten Kuss mit Anna vertiefen. „So ist das also.“ meinte die Blondine darauf und löste sich von Tom. „Wenn das so ist sollten wir das lieber lassen, Herr Lanford. Das macht man mit Angestellten nämlich nicht.“ erklärte Anna und stieg aus dem Aufzug, der gerade ankam. Total verstört von Annas Abgang ging Tom in sein Büro und dachte noch ein bisschen darüber nach. „Ich war doch noch gar nicht fertig mit dem Kuss.“ dachte er sich beleidigt. Sein Blick flog durch die Glasscheibe zu seinem Engel. „Du machst mich echt fertig.“ ging es ihm noch durch den Kopf kurz bevor er wieder mit Arbeiten anfing.
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 24 2014, 00:15

Das ist so schön die beiden so glücklich zu sehen( oder doch eher zu lesen  Smile) Nur soll Anna tom doch endlich mal sagen das das Baby noch da ist.Toll das du so fleißig bist  brav  Lg. Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
Mini_2010

avatar

Anzahl der Beiträge : 804
Anmeldedatum : 04.07.12

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 24 2014, 21:53

Hallo Schreiber-Fan,

schön, dass du dich dazu entschieden hast, deine Geschichte aufzuschreiben. Eine wirklich schöne Idee. Und vor allem gefällt es mir, einen Tom zu erleben, der handelt und nicht dumpf vor sich hinbrütet und alle Welt aussperrt. Allerdings macht mir Anna ein bisschen Sorgen. Ich bin auch noch nicht ganz durch mit deiner Story. Teil 12 ist als nächstes dran.

Mach weiter, ich freu mich immer, wenn ich guten Lesestoff habe. Das ist nämlich meine Inspiration und Motivation.  Wink 

Liebe Grüße, Mini

_________________
„Vor dem Schicksal zu fliehen,
ist manchmal der beste Weg,
um zu sich selbst zu finden.“
Nach oben Nach unten
schreiber_fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 05.01.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Do Apr 24 2014, 22:33

Hier bin ich mal wieder Very Happy
yeah noch jemand der mir Feedback gibt. Freut mich riesig Mini, dass dir meine Geschichte gefällt. Dann arbeite dich mal weiter durch folgen noch ein paar Teile. Aber die meisten sind ja nicht so lang. Naja ich hoffe auf jeden fall, dass ich noch weiter für Inspiration und Motivation sorgen kann und damit das so bleibt folgt hier auch gleich der nächste Teil Smile



Teil 21



Auch Anna ging sofort an ihren Tisch um zu arbeiten, da sie ja gestern mit Tom einfach abgehauen war und dadurch viel liegen geblieben ist. Trotzdem viel es ihr schwer sich darauf zu konzentrieren. Sie merkte, dass Tom sie öfters durch die Glasscheibe anschaut und das bringt sie immer dazu an die wundervolle letzte Nacht zu denken. „Er liebt mich wirklich.“ ging es ihr immer wieder durch den Kopf. Als sie mal wieder in ihrer Tom Welt abgedriftet war, bemerkte sie einen Schatten über ihren Schreibtisch. Die Blondine schaute hoch und bemerkte Bruno vor sich stehen. „Anna wo waren sie denn gestern? Ich habe sie vermisst. Und vor allem hätte ich sie gebraucht.“ begann dieser auf sie einzureden. „Es … Es tut mir … Leid Bruno.“ brachte Anna noch hervor bevor der Kreativchef mit seiner Rede fort fuhr. „Sie können doch nicht einfach kommen und gehen wann sie wollen.“ schrie dieser nun schon lauter. Tom wurde auf das plötzliche Geschrei im Atelier aufmerksam und hebt seinen Kopf um durch die Scheibe zu erkennen, wer von Bruno mal wieder zur Sau gemacht wird. Als er aber sah, dass sein Vater Anna so anschrie, dachte er, er versieht sich. „Warum schreit Bruno meine Anna denn so an?“ fragte er sich sofort und stand darauf auch gleich auf um raus zu gehen und zu fragten was den los sei. Der ältere Mann redete sich immer mehr in Rage und lies seine ganze schlechte Laune an Anna aus. Der Junior Chef kam gerade aus seinem Büro raus um die Ecke seines Büros als er noch den letzten Satz von Bruno hörte und glaubte er sei im falschen Film. „Anna sie sind gefeuert mit so einer Einstellung kann ich nicht arbeiten.“ schrie der Kreative Kopf die junge Frau an. Anna konnte noch gar nicht glauben, was da gerade passiert war. „Hat mich Bruno gerade wirklich raus geschmissen? Nur weil ich gestern früher gegangen bin? Habe ich nicht eigentlich alles gemacht was er wollte? Wollte er nicht ,dass ich Tom nicht aufgebe und ihm zum alten Tom mache?“ schoss es ihr durch den Kopf, während sie die Wuttirade von Bruno über sich ergehen lies. Gerade als dieser dann fertig war, trat Tom an den Schreibtisch ran. „Sag mal Bruno spinnst du? Was ist in dich gefahren ,dass du Anna raus schmeißt?“ schrie dieser seinen Vater auch sogleich an, da er es nicht glauben konnte, dass sein Vater die beste Designerin bei Lanford und zudem auch noch seine große Liebe aus der Firma schmeißen möchte. „Ich finde diese Arbeitshaltung einfach nicht gut. Einfach mitten am Tag abhauen. Ich glaub jetzt geht es los.“ zischte Bruno seinem Sohn nur zu. „Ok, ich glaube wir gehen jetzt erstmal zu dritt in mein Büro und klären das. Muss ja nicht jeder mitbekommen.“ meinte Tom und war kurz darauf auch schon auf den Weg dorthin. Die anderen beiden folgten ihm sofort. Als sie dort angekommen waren, schloss Tom noch die Tür und begann dann auch schon seinen Vater anzuschreien. „Sag mal bist du noch zu retten? Du kannst doch nicht einfach unsere beste Designerin raus schmeißen und vor allem, was ist dass den bitte für eine Begründung?“ fragte er auch sogleich. „Siehst du doch das ich das kann. Und meine Begründung ist eine ganz plausible. Ich dulde es nicht ,dass man hier einfach mitten am Tag abhaut.“ erwidert Bruno auch sofort bockig. „Ja wenn das so ist kannst du mir ja auch gleich kündigen.“ warf Tom dem Kreativ Chef an den Kopf. „Hä warum denn das?“ fragte Bruno sofort nach, da er jetzt gar nicht mehr verstand was sein Sohn ihm da erzählte. „Ich bin gestern auch mitten am Tag gegangen. Und außerdem habe ich Anna dazu überredet zu gehen, sie wollte eigentlich arbeiten. Das heißt wenn kannst du gerne mich kündigen, aber Anna arbeitet hier weiter.“ erklärte Tom seinen Vater ohne mit der Wimper zu zucken. Die Blondine konnte noch gar nicht fassen, was da gerade vor sich ging. Tom stritt sich mit seinem Vater für sie. Sie schaute nur immer wieder vom einem zum anderen und hoffte, dass sich die beiden nicht gleich an die Gurgel springen. „Was soll das heißen du hast sie dazu überredet?“ „Na wie ich es gesagt habe. Wir haben gestern miteinander geredet und unseren Disput geklärt.Und außerdem sind wir zusammen, was du ja eh immer schon wolltest, du warst doch schon von Anfang an gegen die Verlobung mit Carla. Und jetzt möchtest du meiner Traumfrau kündigen. Ich glaub du spinnst. Das mach ich sicher nicht mit.“ schrie der junge Mann seinem Vater schon fast entgegen. „Ihr seid … seid zusammen? So richtig?“ stotterte dieser nur noch vor sich hin. Anna war total gerührt von den schönen Worten und war einfach nur noch glücklich.Als Tom sie dann auch noch in den Arm nahm, leidenschaftlich küsste und dann zu seinem Vater meinte. „Ja so richtig. Ich liebe Anna und ich werde nicht zulassen,dass du sie raus schmeißt.“ fühlte sich die Blondine wie der glücklichste Mensch der Welt. Bruno verstand jetzt erst was ihr los war und sein böser Gesichtsausdruck änderte sich sofort zu einem breiten Grinsen. Er ging einen Schritt vor, klopfte Tom auf die Schulter und nahm Anna in den Arm. „Danke dass du mir meinen Sohn wieder gegeben hast.“ flüsterte er ihr ins Ohr. Er löste sich von ihr und fuhr dann auch gleich fort. „Es tut mir Leid. Ich weiß doch auch nicht, ich war heute einfach schlecht drauf … und ja natürlich bist du nicht gekündigt. Ich hoffe ihr beide könnt mir den Aussetzer verzeihen.“ Anna war einfach nur froh, dass sich das ganze geklärt hatte und auch Tom war froh, dass er zukünftlich nicht auf seinen Engel verzichten musste. Der Kreative Kopf war auch schon wieder aus dem Büro geeilt um sich erstmal wieder zu entspannen, damit ihm so etwas nicht nochmal passiert. Anna und Tom standen derweil noch küssen Arm im Arm im Büro.Als sie sich dann lösten und sich die Blondine gerade wieder an die Arbeit machen wollte ,lehnte sie sich wieder zu ihrem Liebsten, hauchte ihm noch einen Kuss auf die Lippen und flüsterte noch kurz: „Es war schön was du gerade eben gesagt hast. Ich liebe dich.“ kurz darauf war sie auch schon verschwunden um weiter zu arbeiten.
Nach oben Nach unten
EWIG-Freak

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 25.04.14

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Fr Apr 25 2014, 01:07

Hallo schreiber_fan
Ich lese jetzt schon seit einiger Zeit deine Geschichte still mit... aber jetzt dachte ich mir das ich mich einfach mal anmelde um dir auch mal mein Feedback da zu lassen Smile Very Happy
Und ich muss sagen deine Geschichte gefällt mir sehr gut Smile aber bitte lass Anna doch Tom endlich sagen das sie doch nicht abgetrieben hat... Wink

Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich ganz bald einen neuen teil lesen zu können Smile

_________________
http://www.youtube.com/v/0UwZp1jFkq4

JEANETTE BIEDERMANN♡♡♡EWIG❤️❤️❤️❤️❤️
Nach oben Nach unten
Carla3939

avatar

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   Fr Apr 25 2014, 15:21

Ja ich möchte auch so gern das Anna Tom sagt das sie ein Baby bekommt bitteeeee  Wink .Schön das sich jetzt doch noch jemand hier meldet außer mir natürlich  Smile .Ich finde es echt toll das Tom jetzt so zu Anna steht,so sieht sie das er sie echt liebt.Ich freue mich (wie immer) wenn es weiter geht.Und wünsche euch allen einen schönen sonnigen Tag.Lg. Carla

_________________
"Jemand der einem nicht nur das Leben rettet sondern auch die liebe." -Anna, über Tom
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom   

Nach oben Nach unten
 
In letzter Sekunde für die Liebe- AnTom
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SCHREIBERTREFF :: KREATIVES SCHREIBEN :: Fanfiktion-
Gehe zu: